Alle Beiträge von Black Box

CAT6A-Kabel bieten erweiterte Möglichkeiten für PoE-Anwendungen

Die auch als „Augmented CAT6“ bezeichneten CAT6A-Kabel erfüllen die Nachfrage nach höheren Datenübertragungsraten über größere Entfernungen. Im Vergleich mit anderen Alternativen bieten diese massiven Kupferkabel (Volldrahtkabel) bessere PoE-Möglichkeiten. Mit diesen Kabeln erhalten Sie eine optimale Flexibilität, inklusive umfangreicherer Bündelgrößen, ohne die bei früheren Lösungen auftretende Wärmeentwicklung.

Was ist PoE?

PoE (Power over Ethernet) ermöglicht die Übertragung von Daten und die Stromversorgung über ein einziges CATx-Kabel. Damit sparen Sie Geld durch die geringeren Material- und Installationskosten und Sie haben die Flexibilität, Ihre Geräte überall dort zu installieren, wo diese benötigt werden. Unabhängig davon, ob dort eine Stromversorgung vorhanden ist oder nicht. Ursprünglich wurde PoE bei VoIP-Telefonen eingesetzt, inzwischen kann es jedoch zur Speisung eines ständig wachsenden Bereichs an Geräten verwendet werden. PoE ist eine ideale Lösung für an Wänden oder Decken montierte drahtlose Zugangspunkte (Access Points). Außerdem wird es häufig für die Installation von Sicherheitskameras verwendet, da sich diese Kameras z. B. auf Parkplätzen, an Gebäudewänden, auf öffentlichen Plätzen oder an anderen entfernten Orten ohne Zugriff auf Steckdosen befinden. Weitere Informationen.

Massive Kupferkabel oder Kupferlitzen?

Kabel sind im Allgemeinen als Volldrahtausführung und als Litzen erhältlich. Volldraht-Kupferkabel enthalten Leiter aus massivem Kupfer. Sie werden häufig in horizontalen Anwendungen in Wänden, Decken und Kabelkanälen verlegt. Volldrahtkabel sind steifer als Kupferlitzen, sie können Signale jedoch über größere Entfernungen übertragen. Weitere wichtige Merkmale sind eine geringere Dämpfung und niedrigere Kosten. Volldrahtkabel haben allerdings den Nachteil, dass sie bei wiederholtem Biegen leichter brechen.

Kupferlitzen enthalten elektrische Leiter, die aus dünnen Einzeldrähten bestehen und verdrillt sind, sodass ein dickerer Draht entsteht. Litzen sind flexibler als Volldrahtkabel, sie können als Patchkabel oder kürzere Netzwerkkabel verwendet werden, die während der Nutzung gebogen werden müssen. Auf langen Strecken tritt bei Kupferlitzen durch die Wärmeentwicklung eine hohe Dämpfung auf; daher sollten diese Kabel vorzugsweise für kürzere Entfernungen eingesetzt werden. Darüber hinaus sind sie häufig kostspieliger als massive Kupferleiter, sie brechen jedoch nicht so leicht, selbst wenn sie wiederholt gebogen werden.

CAT6A oder Alternativen?

Massive CAT6A-Kupferkabel zeigen eine bessere Leistung als andere Alternativen. Damit können Sie 10-Gigabit Ethernet über eine Entfernung von 100 Metern übertragen; und das ist deutlich mehr als die CAT6-Entfernung von 33 – 55 Metern. Ein CAT6A-Kabel weist eine Übertragungs-Bandbreitenfrequenz von 500 MHz auf; das ist doppelt so viel wie bei einem CAT6-Kabel. Darüber hinaus haben CAT6A-Kabel durch die Isolierung und die zusätzliche straffere Verdrillung verbesserte Nebensprecheigenschaften. CAT6A-Kabel sind in Drahtdurchmessern von 23 AWG erhältlich. Im Vergleich: CAT6 wird in Drahtdurchmessern 23-24 AWG geliefert. Der größere Durchmesser des CAT6A-Kabels ermöglicht einen reduzierten Widerstand, eine niedrigere Temperatur und einen minimalen Leistungsverlust. Wenn Sie eine größere Installation an einem Ort planen, sollten Sie jedoch beachten, dass diese Kabel auch mehr Platz benötigen.

Hochleistungsnetzwerke sind von den richtigen Verkabelungslösungen abhängig, die Geschwindigkeit und Leistung liefern, wann und wo immer dies erforderlich ist. Ein CAT6A-Kabel wird als zukunftssichere Technologie angesehen, die die Anforderungen von Gesundheitswesen, Bildungseinrichtungen, Militär und vielem weiteren Anwendungen erfüllen kann. Klicken Sie hier, wenn Sie weitere Informationen über das Portfolio mit massiven CAT6A-Kupferkabeln von Black Box wünschen.

So verändern virtuelle Lösungen in Zukunft die Flugverkehrskontrolle

Physische Flugsicherungskontrolltürme (ATC) oder auch „Tower“ gehören vielleicht schon bald der Vergangenheit an, denn virtuelle Lösungen kombinieren Kosteneinsparungen mit erhöhter Sicherheit. Anstatt in einem Tower auf dem Flughafen können sich die virtuellen Luftverkehrskontrollräume in niedrigeren Gebäuden und Hunderte von Kilometern vom Flughafen entfernt befinden. Live-Videobilder werden auf Bildschirmen angezeigt und die Fluglotsen (Controller) können aus der Ferne auf Kameras und andere Kommunikationsgeräte zugreifen und diese steuern. Ein virtueller Luftverkehrskontrollraum kann mehrere Flughäfen überwachen, möglicherweise sogar Dutzende gleichzeitig.

Erhöhte Sicherheit

Virtuelle Luftverkehrskontrollräume ermöglichen den Fluglotsen eine bessere Sicht. Über PoE gespeiste IP-basierte Kameras können überall auf dem Flughafengelände positioniert werden. Sie bieten einen 360-Grad-Blick und ferngesteuerte PTZ-Fähigkeiten (Schwenken/Neigen/Zoom); so können die Fluglotsen Bereiche sehen, die von traditionellen Kontrolltürmen aus schwer einsehbar sind. Kameras mit Infrarotsensoren oder anderen Spezialsensoren ermöglichen eine bessere Sicht bei Nacht und bei schlechtem Wetter. Darüber hinaus können die Videobilder mit Flugdaten überlagert werden, die den Fluglotsen bei der Überwachung des Verkehrs helfen und die Kommunikation mit den Piloten verbessern.

Niedrigere Kosten

Virtuelle Luftverkehrskontrollräume sind viel weniger kostspielig als traditionelle Kontrolltürme, wenn es um die Gebäude-, Geräte- sowie die Betriebskosten geht. Die Skalierbarkeit der virtuellen Technologien trägt zu weiteren Kosteneinsparungen bei. Flughäfen können Switches und Kameras hinzufügen, wenn sie vergrößert werden. So wird nur für die Ausrüstung bezahlt, die auch wirklich benötigt wird.

Norwegen legt momentan die Luftverkehrskontrolle von 15 kleinen Flughäfen in einem virtuellen Luftverkehrskontrollraum zusammen. Dabei besteht die Möglichkeit, in der Zukunft weitere Flughäfen hinzuzufügen. Dank der virtuellen Lösung antizipiert Norwegen Einsparungen von 30-40% durch geringere anfallende Kosten für Gebäude, Geräte, Wartung und Personal.

Verbesserte Sicherheit

Um die kontinuierliche Verfügbarkeit des Netzwerks sicherzustellen, enthalten IP-basierte Kameranetzwerke für die Luftverkehrskontrolle zahlreiche Redundanzen. Dazu gehören doppelte Stromversorgungen und zusätzliche Übertragungsrouten für Daten. Da sich der virtuelle Luftverkehrskontrollturm weit vom Flughafen entfernt befinden kann, kann er auch bei einem Notfall auf dem Flughafen (z. B. einem Brand, einem Stromausfall oder einem terroristischen Anschlag) in Betrieb und funktionsfähig bleiben.

Missionskritische Zuverlässigkeit

Die Ansprüche an die virtuellen Luftverkehrskontrolltürme sind sehr hoch. Die Visualisierung und die Kommunikation müssen immer gewährleistet sein, um die Sicherheit der Reisenden sowie die effiziente Verwaltung des Verkehrsstroms sicherzustellen. Zuverlässige Geräte und Redundanzen sind ein absolutes Muss; außerdem ist es von ausschlaggebender Bedeutung, die Sicherheit der übertragenen Daten aufrechtzuerhalten und die Flughäfen so vor Hackern und Terroristen zu schützen.

Lösungen für eine virtuelle Luftverkehrskontrolle

  • Über PoE gespeiste IP-basierte Kameras liefern High-Definition-Video.
  • Hochleistungsfähige IP-basierte KVM-Matrix-Switching-Lösungen ermöglichen den Zugang zu sicheren und klimatisierten physischen oder virtuellen Servern in einem zentralen Geräteraum.
  • Industrielle Ethernet-Switches wurden speziell entworfen, um raue Bedingungen auszuhalten. Außerdem ermöglichen sie das sofortige Umschalten beim Ausfall einer Verbindung in missionskritischen Anwendungen.
  • Über PoE gespeiste industrielle Medienkonverter speisen Kameras und ermöglichen Backhaul-Videoübertragungen über große Entfernungen, wenn sie mit Glasfaserkabeln integriert sind.
  • Dynamische Videowände zeigen den Fluglotsen Daten in Echtzeit an.
  • Durch die hohe Netzverfügbarkeit können Fluglotsen und Administratoren Video-Feeds von jedem beliebigen internetfähigen Gerät sehen.

Obwohl virtuelle Flugverkehrskontrolltürme noch relativ neu und noch nicht weit verbreitet sind (die ersten wurden 2015 in Betrieb genommen), legen die von Ihnen gebotenen Vorteile die Vermutung nahe, dass sie schon bald die physikalischen Türme selbst auf den größten und verkehrsreichsten Flughäfen der Welt ersetzen oder zumindest unterstützen werden.

Black Box verfügt über die Geräte und das Fachwissen, um Ihnen bei der Planung und Implementierung einer zuverlässigen, sicheren und kostengünstigen Infrastruktur für die virtuelle Flugverkehrskontrolle zu helfen. Besuchen Sie unsere Seite mit Lösungen für Flughäfen; dort finden Sie weitere Informationen über die Technologie-Lösungen von Black Box für die Flugverkehrskontrolle (ATC). Sie können selbstverständlich auch sofort Kontakt mit uns aufnehmen.

4 wichtige Vorteile der Nutzung von Technologie im Bildungswesen

Technologie ist Teil des täglichen Lebens. Es gibt eine Vielzahl weit verbreiteter Technologietools wie Laptops, Mobiltelefone, Tablets und E-Book-Reader, deren Nutzung den Lehr- und Lernprozess in Bildungseinrichtungen beeinflusst. Das Internet bietet die Möglichkeit, überall auf der Welt zu lernen, da es Fern-Unterricht bietet und es Schülern und Studenten ermöglicht, selbstständig zu forschen, auf Aufgaben online zuzugreifen oder sie zu senden. Da Hörsäle und Klassenzimmer Platz für aktives Lernen und eine Umgebung der Zusammenarbeit bieten, spielt die Nutzung von Technologie im Klassenzimmer eine immer grössere Rolle.

Dieser Artikel zeigt 4 wichtige Vorteile auf, die der Technologieeinsatz im Bildungswesen ermöglicht:

1. Drahtloses gemeinschaftliches Lernen

Aktive Zusammenarbeit im Klassenzimmer ist für ein besseres Lernergebnis fundamental. Präsentationssysteme mit drahtloser Übertragung spielen eine wichtige Rolle in Bezug auf die gemeinsame Nutzung von Informationen und Zusammenarbeit. Mit diesen Systemen ist es möglich, verschiedene Arten von Inhalten (Desktop, Dokumente, Bilder, Videos oder Apps) und Audio von jedem Gerätetyp auf einem normalen Fernsehgerät, Bildschirm oder über einen Projektor wiederzugeben, sodass Schüler und Lehrer angezeigte Inhalte ohne Einschränkung präsentieren, teilen und kommentieren können.

Wireless Präsentationssysteme werden für eine Reihe von Anwendungen verwendet, wie z. B.:

  • Wireless Verbindung von einem Laptop, Desktop-PC, Smartphone oder Tablet zu einem Fernsehgerät, Bildschirm oder Projektor
  • Gleichzeitige Anzeige mehrerer Geräte auf einem zentralen Display
  • Streamen von Video und Audio von jedem beliebigen Gerät auf einen größeren Bildschirm
  • Freigabe von Inhalten durch die Anwender auf einem gemeinsamen Bildschirm, sodass jeder Teilnehmer damit interagieren kann

2. Computerbasierte Schulung

Computerbasierte Schulung beruht auf der Nutzung vernetzter Geräte, um auf Schulungsmaterial und Lernmittel zuzugreifen. Erschwingliche, hochwertige Kommunikations- und Infrastrukturlösungen machen diese Schulungsart für jeden zugänglich, ganz gleich, ob eine Kabel-gebundenes oder ein WLAN-Netzwerk verwendet wird.

3. Videoverteilung von mehreren Inhalten

räsentations-Schwitching ermöglicht Lehrern das einfache Verbinden, Umschalten, und Skalieren von beliebigen Videoquellen mit jedem beliebigen Display oder Projektor per Tastendruck. Präsentations-Switcher und -Skalierer können ganz einfach im Rednerpult installiert werden und ermöglichen es Lehrern, sich ganz auf das Vorlesungsmaterial, statt auf die Einrichtung der Technologie zu konzentrieren.

4. Digitale Orientierungshilfen und digitale Beschilderung

Die Technologie der vernetzten digitalen Beschilderung ermöglicht es Bildungseinrichtungen, Inhalte von ihrer Webseite zu streamen, sowie aktuelle Stunden- und Raumpläne, Veranstaltungen und andere nützliche Orientierungshilfen auf Bildschirmen zu visualisieren. Diese Lösungen sind eine großartige Möglichkeit, um wichtige Nachrichten und Veranstaltungen für Studenten überall auf dem Campus anzuzeigen.

Black Box bietet Audio/Video- und Infrastrakturlösungen für Grundschulen, weiterführende Schulen und Universitäten an, die sich schnell zu unentbehrlichen Elementen in modernen Unterrichtszimmern entwickeln.

Wenn Sie nicht genau wissen, welche Technologielösung zu Ihrer Bildungseinrichtung passen würde, sollten Sie sich die folgenden Fragen stellen:

  • Profitiert die aktuelle Infrastruktur bereits vom vernetzten Technologieeinsatz im Klassenzimmer?
  • Was ist nötig, um die Geräte der Studenten und Schüler produktiv in den Unterricht einzubringen?
  • Wie nutzen Sie Technologie zur Verbesserung der Zusammenarbeit im Unterricht?

Möchten Sie mehr erfahren?
Laden Sie unsere Broschüre „So beseitigen Sie Lernhindernisse“ herunter

Laden Sie unsere Broschüre „So beseitigen Sie Lernhindernisse“ herunter und erfahren Sie, wie Lösungen von Black Box Ihnen helfen können, um

  • aktives, gemeinsames Lernen zu erreichen
  • Gruppenpräsentationen in einem Bildungsumfeld zu erstellen und zu teilen
  • visuelles Lernen und Interaktivität unter Studenten zu ermöglichen
  • die Beteiligung mit gemeinsamem Wissensaustausch, Erkenntnissen und intellektuellen Beiträgen zu ermutigen

 

 

MPO oder MTP: Worin liegt der Unterschied?

Die Abkürzung MPO steht für „Multi-fibre Push-on Connector“. Dabei handelt es sich um einen Steckverbinder für ein Multifaser-Flachbandkabel, das im Allgemeinen 6, 8, 12 oder 24 Fasern enthält. Dieser Steckverbinder ist in den Standards IEC-61754-7 und TIA-604-5-D (auch bekannt als FOCIS 5) definiert. Der MPO-Steckverbinder stellt in Kombination mit dem leichten Flachbandkabel einen gewaltigen technologischen Fortschritt im Vergleich mit herkömmlichen Multifaserkabeln dar. Er ist leichter, kompakter, einfacher zu installieren und kostengünstiger.

Ein einziger MPO-Steckverbinder verbindet bis zu 12 oder 24 Faserkerne in einem Einzelstecker. Diese sehr hohe Dichte führt zu einem geringeren Platzbedarf und niedrigeren Kosten bei der Installation. Bei herkömmlichen Tight-Buffered-Multifaserkabeln muss jede Faser einzeln von einem qualifizierten Techniker konfektioniert werden. Ein MPO-Glasfaserkabel, das mehrere Fasern enthält, wird dagegen vorkonfektioniert geliefert. Sie brauchen es nur einzustecken und schon können Sie loslegen.

In der Hülse des MPO-Steckverbinders befindet sich ein intuitiver Push-Pull-Verriegelungsmechanismus, der beim Anschließen hörbar einrastet. Dadurch sind diese Steckverbinder einfach zu verwenden. Der MPO-Steckverbinder ähnelt dem MT-RJ-Steckverbinder. Die Ferrulenoberfläche ist beim MPO-Steckverbinder mit 2,45 x 6,40 mm etwas größer als beim MT-RJ und als Verriegelungsmechanismus wird eine Schiebehülse anstelle einer Push-in-Verbindung verwendet.

MPO-Steckverbinder können in den Versionen „male“ (Stecker) und „female“ (Buchse) ausgeführt sein. Steckverbinder in der Version „male“ sind an den zwei Ausrichtungsstiften am Ferrulenende zu erkennen. MPO-Steckverbinder in der Version „female“ haben Öffnungen in der Ferrule, die die Ausrichtungsstifte des „male“-Steckverbinders aufnehmen können. MPO-Ferrulen sind im Allgemeinen bei Multimode-Anwendungen flach und bei Single-Mode-Anwendungen mit Schrägschliff ausgeführt.

MPO-Steckverbinder werden häufig auch als MTP®-Steckverbinder bezeichnet; dabei handelt es sich um ein eingetragenes Warenzeichen von US Conec. Der MTP-Steckverbinder ist ein MPO-Steckverbinder, bei dem bestimmte Verbesserungen integriert wurden, um die optische und mechanische Leistung zu erhöhen. Bedeutende MTP-Verbesserungen sind neben vielem anderen eine elliptische Stiftform, ein Design mit einer schwimmenden Ferrule (Floating Ferrule) und ein abnehmbares Gehäuse. Weitere Einzelheiten dazu finden Sie auf usconec.com. MPO- und MTP-Steckverbinder sind kompatibel.

Bei einem 12-Kern-MPO-Steckverbinder sind die 12 Fasern in einer Reihe angeordnet; 1–12 von links nach rechts.

Ein 24-Kern-Steckverbinder enthält zwei Reihen untereinander mit den Fasern 1–12 bzw. 13–24; Stift 1 wird dabei durch einen weißen Punkt gekennzeichnet.

Bei jedem Steckverbinder steht ein Schlüssel auf einer Seite des Steckergehäuses. Wenn sich der Schlüssel auf der Oberseite befindet, wird diese Ausführung als „Key-Up“ bezeichnet. Befindet sich der Schlüssel auf der Unterseite, wird diese Variante „Key-Down“ genannt.

Bei der Planung Ihres Systems müssen Sie beachten, dass Sie keine Kabelversionen mit 12 Fasern und 24 Fasern gemischt verwenden können.

Erfahren Sie mehr über unsere MPO-/MTP-Kabel und Glasfaserdienstleistungen oder nehmen Sie noch heute Kontakt mit uns auf, um eine kostenlose Beratung anzufordern.

 

Technologie für intelligentere Besprechnungsräume

Beugen Sie einer Überbelegung Ihrer Besprechungsräume vor und veranstalten Sie effizientere Versammlungen mit einem intelligenten System für Raumbuchung und automatisierte Raumsteuerung. Dank innovativer, einfach zu verwendender Lösungen können Sie sich voll und ganz auf das Meeting anstatt auf die Technik konzentrieren.

Raumbuchung

Mit einem Buchungssystem für Besprechnungsräume stellen Sie sicher, dass die vorhandenen Räume optimal genutzt werden. Mit einem solchen System finden Sie und Ihr Team schneller und einfacher einen verfügbaren Raum. Sie können diesen dann sofort buchen oder im letzten Moment Änderungen vornehmen, z. B. die Tagungszeit verlängern.

Auf viele Planungssysteme kann von einem Desktop-PC, einem Mobilgerät oder einem praktischen Touchpanel aus von außerhalb des Raums zugegriffen werden. Dabei können Sie auf einen Blick den Namen des Raums, die aktuelle Versammlung und ihre Dauer sehen sowie den erweiterten Kalender für die zukünftige Planung. Einige Touchpanel enthalten farbige LED-Anzeigen, sodass ganz einfach aus der Ferne zu erkennen ist, ob ein Raum belegt oder verfügbar ist.

Intuitive Raumbuchungssysteme benötigen keine Programmierung, sie können schnell und einfach eingerichtet werden. Um eine einfache Implementierung zu gewährleisten, sollten Sie sich für ein System entscheiden, das mit Ihren bestehenden Programmen integriert werden kann, z. B. mit Outlook® oder G Suite™.

Raumsteuerung

Wenn Sie sich einmal in Ihrem Besprechungsraum befinden, können Sie mithilfe eines Raumsteuerungssystems dafür sorgen, dass die Versammlung reibungslos verläuft. Mithilfe einer Touchscreen-Schnittstelle, einer Wand-Bedientafeln oder einem Smartphone können Sie Bildschirme/Leinwände absenken, das Licht dimmen und mit Ihrer Präsentation beginnen. Mit umfassenden Lösungen zur Raumsteuerung können Sie mehrere Elemente von einer Systembedienung aus steuern, einschließlich des Raumautomationssystems sowie Multimedia, AV, KVM und IP-fähige Geräte.

Selbst wenn Sie sich nicht im Besprechungsraum befinden, kann ein Steuersystem Ihnen den Fernzugriff ermöglichen. Auf diese Weise können Sie den Raum im Voraus einrichten, indem Sie ganz einfach mit Ihren Fingern über die Systembedienung wischen. Außerdem können Sie Ihre Präsentation mithilfe der Systembedienung aus der Ferne bereitstellen.

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Ihr bestehendes System und die Geräte mehrere Jahre alt sind; viele Automationssysteme für Versammlungsräume können sowohl in neue, als auch in ältere Technologie integriert werden.

Entscheiden Sie sich für flexible, skalierbare Lösungen

Wenn Sie ein Raumbuchungssystem oder ein Steuerungssystem in Erwägung ziehen, sollten Sie sich für einen Anbieter entscheiden, der bereit ist, mit Ihnen gemeinsam eine benutzerdefinierte Schnittstelle zu erstellen, die die Anforderungen Ihrer spezifischen Anwendungen erfüllt. Es ist eine gute Idee, Systeme auszuwählen, die skalierbar sind. Auf diese Weise ist das System für Ihre aktuelle Umgebung geeignet, es kann jedoch auch an Anforderungen angepasst werden, die durch zukünftiges Wachstum entstehen.

Black Box bietet intelligente Buchungs- und Steuerungssysteme an, mit denen Sie Ihre Raumnutzung und Ihre Versammlungen optimieren können. Klicken Sie hier, wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie Sie Ihre Betriebsabläufe mit dem IN-SESSION™ Buchungssystem für Besprechungsräume und mit der ControlBridge™ Multisystem und Raumsteuerung  verbessern können.

Gewährleisten Sie die Einhaltung von IEC 60945 mit KVM für maritime Anwendungen

Die Schifffahrtsindustrie verlässt sich bei vielen Anwendungen auf die KVM-Technologie — vom Maschinenraum bis zur Schiffsbrücke. In Anbetracht der einzigartigen Herausforderungen beim Einsatz in einer maritimen Umgebung spielt die Gewährleistung von Sicherheit, Qualität und Zuverlässigkeit von kritischen Navigations- und Kommunikationssystemen eine ausschlaggebende Rolle. Mit der internationalen Norm IEC 60945 werden die Geräte zertifiziert, die die strengen Tests zu Sicherheit, Betriebsumgebung und elektromagnetischer Verträglichkeit bestanden haben. Letztendlich legt die Norm IEC 60945 fest, welche Geräte auf einem Schiff oder im Bereich einer Brücke installiert werden können. Vorzertifizierte Produkte können Ihnen dabei helfen, die geltenden Anforderungen zu erfüllen und damit „compliant“ zu bleiben.

KVM für maritime Anwendungen
Zu den Schiffen, die die KVM-Technologie nutzen, gehören Wasserscooter/Wassermotorräder, Militärschiffe, Baggerschiffe, Luxus-Kreuzfahrtschiffe und Seefracht-Containerschiffe. Unabhängig von der Art des Schiffes können KVM-Matrix-Switches Hunderte von Computern über eine oder mehrere Konsolen ansteuern. Die KVM Multiview-Option ermöglicht die gleichzeitige Überwachung und Verwaltung von mehreren Computern.

KVM-Technologie hilft dabei, IT-Anlagen sowie Überwachungs- und Steuerungsabläufe zu optimieren, und das sowohl an Land als auf See. Zu den Anwendungsgebieten gehören Kontrollräume, aber auch der Zugriff auf Radar- und GPS-Systeme über Kontrollstationen auf Schiffsbrücken. KVM-Verlängerungslösungen werden darüber hinaus für die Verbindung von Technikräumen mit Brücken und zum Verwalten von Kontroll-/Steuerungsprozessen eingesetzt.

IEC-Norm
Bestimmte hochleistungsfähige KVM-Produkte sind vorzertifiziert und versetzen die Ingenieure in den Bereichen Schiff- und Meerestechnik in die Lage, die Anforderungen der IEC-Norm zu erfüllen. Die folgenden sechs Produkte sind bei Black Box erhältlich:

  • ACXMODH6BPAC-R2, ACXMODH2R-P-R2
    -Beide Modelle unterstützen eine Vielzahl von Stromversorgungsoptionen mit einem Chassis, das bis zu sechs modulare DKM-Karten aufnehmen kann.
  • ACX1MT-DHID-C und ACX1MT-DHID-2C: DVI-D-, USB HID-, CATx-Sender und Empfänger
    -Beide Geräte können in das modulare DKM-Gehäusechassis installiert werden.
  • ACXC48: Kompakter 48-Port DKM-Switch
    -Dieser Switch ermöglicht Matrix-Switching und -Management für DKM-Extender.
  • KVP4004: Multiviewer KVM Switch
    -Dieser Switch ermöglicht den Zugriff auf bis zu vier CPUs, die gleichzeitig in Echtzeit überwacht werden können.

Die IEC 60945-Zertifizierung wird nur nach gründlichen Prüfungen vergeben. So muss zum Beispiel (neben zahlreichen anderen Qualifikationen) nachgewiesen sein, dass die KVM-Technologie die Schwingungen, Feuchtigkeit und extremen Temperaturen aushalten kann, die in Meeresumgebungen üblich sind.

Im Zusammenhang mit dem Erlangen der Zertifizierung hat Black Box seinen Kunden dabei geholfen, ihre eignen kritischen Gerätetests im Feld durchzuführen, um sicherzustellen, dass diese Produkte die Anforderungen ihres Fachgebietes erfüllten. Die IEC 60945-Akkreditierung bedeutet, dass diese KVM-Geräte überall auf einem Schiff eingesetzt werden können, vom Maschinenraum bis zum Technikraum und dem Ruderhaus.

Black Box plant, in der Zukunft weitere Produkte anzubieten, die die Anforderungen der Norm IEC 60945 erfüllen. Erfahren Sie mehr über unser Know-how auf dem Gebiet der maritimen Industrie und die IEC 60945-Akkreditierung. Oder besuchen Sie unsere Website über Digitale KVM Switches, wenn Sie weitere Produktinformationen wünschen.

Die 5 wichtigsten Vorteile von vorkonfektionierten Glasfaserkabeln

Wenn Sie eine schnelle Bereitstellung benötigen oder sich Sorgen über die Qualität der Konfektionierung im Feld machen, sollten Sie vorkonfektionierte Glasfaserkabel in Erwägung ziehen. Die fünf wichtigsten Vorteile bei der Verwendung von vorkonfektionierten Glasfaserkabeln sind:

  1. Niedrigere Gesamtkosten – Unsere Studien haben gezeigt, dass vorkonfektionierte Glasfaserkabel die gesamten Installationskosten bei der Montage von einem Glasfaserkabel mit 12 Fasern um mindestens 50% reduzieren können. Neben dem Wegfall von Nachbesserungen und Übertragungstests vor Ort, kann die Konfektionierung in der Fabrik sehr viel effizienter durchgeführt werden. Darüberhinaus sinkt der Eigenbedarf an Ausrüstung und Verbrauchsartikeln für den Konfektionierungsvorgang. Diese Faktoren führen zu drastisch reduzierten Gesamtkosten für die Installation allein durch die Verwendung von vorkonfektionierten Glasfaserkabeln.
  1. Kurze Fertigungszeiten – Mithilfe von Quick Turn Manufacturing erhalten Sie vorkonfektionierte Glasfaserkabel in zwei oder vier Tagen. Vorkonfektionierte Glasfaserkabel sind eine fantastische Lösung, um kurze Projekt-Fristen einzuhalten und die gesamte Bereitstellung zu beschleunigen. Vergessen Sie Drittanbieter und wenden Sie sich direkt an die Quelle. Sie brauchen nicht mehr eine, zwei oder sogar drei Wochen auf Ihre vorkonfigurierten Verlegekabel zu warten.
  1. Schnellere Bereitstellung – Vorkonfektionierte Glasfaserkabel werden speziell für eine schnelle Bereitstellung entworfen und machen eine Konfektionierung im Feld überflüssig. Dadurch reduzieren sich die vor Ort auszuführenden Arbeiten und der Job ist schneller fertig. Sie müssen vorher zwar einige Planungsarbeit leisten, aber wenn Sie Ihr Kabel empfangen, können Sie es auch sofort installieren.
  1. Erwiesene Leistung – Unternehmenskritische Glasfasernetzwerke müssen bei der Montage mit der grösstmöglichen Sorgfalt behandelt werden. Bei Konfektionierungen im Feld wird die Gesamtqualität der Kabel häufig durch die schlechte Luftqualität, ein ineffizientes Polieren der Endflächen, schlechte Reinigung und ungenügende Testprotokolle beeinträchtigt. Vorkonfektionierte Glasfaserkabel werden dagegen in einem Reinraum hergestellt und einer Reihe von Inspektionen unterzogen, einschließlich mehrerer Überprüfungen der Endflächen und mit einem Prüfbericht der spezifischen Schwellenwerte bei der Einfügungsdämpfung/Rückflussdämpfung ausgeliefert.
  1. Online-Konfiguration – Die Anforderung eines kundenspezifisch vorkonfektionierten Glasfaserkabels kann überraschend einfach sein. Einige Hersteller von vorkonfektionierten Glasfaserkabeln, inklusive Black Box, bieten Online-Konfigurationshilfen mit Artikelnummern an. Erstellen Sie vorher eine Planung dazu, welche Kabellängen, Anschlüsse und Ausführungen Sie benötigen. Sie können dann ganz einfach eingeben, was Sie benötigen, und Sie erhalten in Sekundenschnelle eine passende Artikelnummer. Einer der Vorteile des Online-Konfigurators von Black Box im Vergleich mit anderen Konfiguratoren besteht darin, dass Sie auch den Preis erhalten und sofort online bestellen können. Sie ersparen sich die Kontaktaufnahme, um ein Angebot anzufordern. Wenn Sie Unterstützung bei der Konfiguration eines vorkonfektionierten Kabels benötigen, nutzen Sie gerne den kostenlosen Tech Support von Black Box.

Planen Sie den Upgrade eines Datenzentrums? Dann sollten Sie die Verwendung vorkonfektionierter Glasfaserkabel von Black Box in Erwägung ziehen. Mit unserer Online-Konfigurationshilfe erhalten Sie in weniger als einer Minute ein Angebot und können Ihre Bestellung sofort aufgeben.
Benötigen Sie weitere Informationen? Laden Sie dieses kostenlose Whitepaper herunter, darin erfahren Sie alles über die Vorteile von vorkonfektionierten Glasfaserkabeln gegenüber im Feld konfektionierten Glasfaserkabeln.

4 Eigenschaften, auf die Sie beim Kauf eines Presentation Switchers achten sollten

Haben Sie schon einmal an einer Konferenz teilgenommen, bei der Präsentatoren wechselten oder die Datenquelle ausgetauscht werden musste? Dies ist normalerweise mit dem Austauschen von Kabeln und dem Anpassen der Quelle auf ein Display verbunden. Und das kostet Zeit und stört die Konzentration. Durch die Einführung des Presentation Switchers gehört dieses ärgerliche und zeitraubende Herumhantieren der Vergangenheit an. Aber nicht alle Presentation Switcher sind gleich. Hier finden Sie die wichtigsten Funktionen, die Sie beachten sollten, wenn Sie einen Presentation Switcher für Ihren Tagungsraum auswählen:

1. Einfache Konnektivität unabhängig von der Quelle

Ganz allgemein gibt es bei einer Konferenz immer viele analoge und digitale Quellen, die mit einem Display verbunden werden müssen. Ein Presentation Switcher mit einer Vielzahl von Eingängen (einschließlich DisplayPort) ist daher wichtig, um diese Flexibilität zu gewährleisten.

2. Nahtloses Switching

Wenn mehr als eine Quelle benötigt wird, kann das Umschalten zwischen den Quellen ineffizient und zeitraubend sein. Achten Sie bei der Auswahl des Presentation Switchers auf die Möglichkeit, schnell und ohne Latenz zwischen Quellen wie Projektoren und Laptops umzuschalten. Durch Pausen in einer Präsentation kann die Aufmerksamkeit des Publikums verloren gehen. Suchen Sie nach dem Presentation Switcher mit der höchstmöglichen nahtlosen Schaltfähigkeit.

3. Integrierte HDBaseT-Erweiterung

Mithilfe der HDBaseT-Technologie können Teilnehmer über bestehende CAT5e- und CAT6-Kabel von entfernten Quellen aus präsentieren oder an ein entferntes Display übertragen. Durch Presentation Switcher mit integrierter HDBaseT-Erweiterung können Sie von der bestehenden Infrastruktur profitieren und dabei Zeit und Geld sparen.

4. Zukunftssicheres Presentation Switching

Technologie ist immer in der Entwicklung. Daher ist es wichtig, sich für einen Presentation Switcher zu entscheiden, der Änderungen erlaubt. Suchen Sie nach einem Presentation Switcher, der 4K UHD unterstützt, Videosignale auf- und abskalieren kann und diese an die Auflösung des Displays anpasst. 4K UHD ist gegenwärtig die beste bestehende Auflösung. Wenn Sie sich für einen Switcher entscheiden, der diese Auflösung unterstützt, können Sie sicher sein, dass es keine Anzeigeprobleme geben wird. Auch Rückwärtskompatibilität ist notwendig, da Sie es sehr wahrscheinlich mit einer Vielzahl von neueren und älteren Displays zu tun haben werden.

In einer technologisch orientierten Welt sind Präsentationen, bei denen mehrere Multimedia-Tools verwendet werden, die Norm. Mithilfe von Presentation Switchern können Sie Multimedia-Präsentationen noch eindrucksvoller, interaktiver und nahtloser machen. Sie verbessern nicht nur die Präsentationen selbst, sondern auch die kollaborative Gestaltung einer Multimedia-Präsentation. Ob Sie nun zwischen Quellen umschalten oder die Präsentatoren wechseln, mit einem Presentation Switcher wird gewährleistet, dass dieser Prozess mühelos verläuft.

Informieren Sie sich genauer über unsere Presentation Switcher oder verschaffen Sie sich einen Überblick über die Konferenzraumlösungen von Black Box.

Drei Gründe, Warum Gemeinschaftliche Arbeitsbereiche Ein Must Sind

Gemeinschaftliche Arbeitsbereiche (Teamarbeitsbereiche) sind nicht nur eine Modeerscheinung oder ein Trend; sie repräsentieren eine Geschäftsmethode, die sich durchsetzen wird. Unabhängig davon, ob Sie in einem akademischen Umfeld oder in einem multinationalen Unternehmen mit Mitarbeitern auf der ganzen Welt tätig sind, kollaborative Interaktion spielt ganz sicher eine Rolle. Wir möchten Ihnen gerne einige Tipps geben, die diese gemeinschaftlichen Arbeitsbereiche in Ihrem Unternehmen oder Ihrer Fakultät effektiver machen.

1. Sie müssen verstehen, was Zusammenarbeit wirklich bedeutet und warum sie so wichtig ist

Beginnen Sie damit, die Arbeitsbereiche so einzurichten, dass diese die Zusammenarbeit im Team ermöglichen oder sogar fördern. Einzelne Bürozellen oder Stuhlreihen wie für Vorträge können manchmal sinnvoll sein, sie sind allerdings nicht für das Einrichten eines Raumes geeignet, in dem Menschen zusammenarbeiten. In diesem Zusammenhang geht es vor allem um die Ausrichtung von Tischen und Stühlen, Sie sollten jedoch auch die Positionierung von Audio- und Videogeräten nicht vergessen. Bei der Verwendung von drahtlosen Präsentationssystemen oder Videokonferenz-Schnittstellen muss darauf geachtet werden, dass dies so geschieht, dass jeder problemlos teilnehmen kann und auch seine/ihre Ideen anzeigen und zu Gehör bringen kann. Denken Sie auch an die (eventuell unterschiedlichen) Bedürfnisse lokaler und entfernter Teilnehmer. Die Tage, an denen alle zur gleichen Zeit im selben Raum waren, sind gezählt.

2. Wählen Sie effiziente Kollaborationssysteme

Entscheiden Sie sich für Kollaborationssysteme, die einfach zu verwenden sind. Wir haben das alle schon erlebt: Wir vergeuden wertvolle Zeit damit, herauszufinden, wie ein Programm verwendet werden muss, oder das richtige Kabel zu finden. Es gibt Ressourcen, die ausgezeichnet in eine unterstützte Umgebung passen, aber für gemeinschaftliche Arbeitsbereiche sollten Sie einfach zu verwendende Tools wählen. Es gibt kaum etwas, das kreative Ambitionen beim Teilen von Inhalten so zunichtemachen kann wie komplizierte drahtlose Präsentations- oder Kollaborationstools. Wenn es sich um einen physischen Arbeitsbereich handelt, müssen Sie auch sicherstellen, dass die Anschlüsse für A/V-Geräte oder die Steckdosen gut zugänglich sind.

3. Fördern Sie die sichere und offene Zusammenarbeit

In dem heutigen Arbeitsklima, in dem Belegschaften und Geschäftspartner über die ganze Welt verteilt sind, ist es wichtig, dass Sie ein Kommunikationsframework haben, das eine sichere und offene Zusammenarbeit ermöglichen kann; und das überall, zu jedem beliebigen Zeitpunkt und auf jedem beliebigen Gerät. Offenheit und Sicherheit sind zwei Seiten derselben Medaille — Sie können sich nicht für eines von beiden entscheiden, beide müssen gewährleistet sein. Wenn Ihre Lösungen nicht offen genug sind und nicht genug Gerätetypen wie PCs, Macs, Android/iOS/Windows-Tablet-PCs und Smartphones unterstützen, riskieren Sie, dass wertvolle Ideen von organisationsfremden Teilnehmern verloren gehen. Wenn Sie die Sicherheit der Lösungen jedoch nicht gewährleisten können, riskieren Sie den Verlust wertvoller Informationen und Teilnehmer halten sich möglicherweise zurück und teilen Ihre Ideen nicht mehr öffentlich.

Unabhängig davon, ob Sie dieses Kollaborationssystem in einem Meeting, einem Klassenzimmer oder einer Projektversammlung in mehreren Räumen einsetzen, in jeder Situation ermöglicht es die Teilnahme von mehreren Menschen. Und das von einem einzelnen Standort bis zu mehreren Standorten auf einem Gelände oder überall auf der Welt: Das Generieren und Teilen von Informationen und fantastischen Ideen ist entscheidend, um Unternehmen voranzutreiben. Die beste Methode: ein einfach zu verwendendes, aber dennoch komplettes und robustes Tool-Set in Kombination mit einer gesamten, einheitlichen Kollaborations- und Kommunikationsplattform und unter Verwendung von sicheren Netzwerklösungen.

Schaffen Sie einen integrierten gemeinschaftlichen Arbeitsbereich mit den modernsten technologischen Mitteln, in dem jeder seine Ideen mit anderen teilen kann. Das Kit für kleine Konferenz-/Schulungsräume, das Small Conference/Training Room Kit (CONF-2C-KIT-EU), enthält alles, was Sie dafür benötigen: ein drahtloses Kollaborationssystem Coalesce™, einen Presentation Switcher, ein Bedienfeld und sogar die Kabel. Das Kit wird auch komplett vorkonfiguriert geliefert, entweder mit Standardeinstellungen oder auf Wunsch mit Ihren individuellen Einstellungen. Programmierkenntnisse sind nicht erforderlich.

Application Diagram

Wissen Sie nicht genau, was Sie in Ihren Konferenzraum oder Ihr Klassenzimmer aufnehmen sollten, um die Zusammenarbeit zu fördern? Informieren Sie sich näher über Coalesce™ oder nehmen Sie noch heute Kontakt mit uns auf, um einen Beratungstermin zu vereinbaren.